Unser zweites Diakonieprojekt

Das Kinderdorf Sântana in Rumänien

Diakon Georg Spindler und der Direktor des Kinderdorfes Prof. Viorel Enache

Gern informiere ich Sie über das zweite Diakonieprojekt der Alt-Katholischen Pfarrgemeinde Rosenheim, das Kinderdorf Asociatia SOS COPIII Sântana.

Als ich 1990, kurz nach der „Wende“, das damalige Kinderheim Sântana kennen- lernte, war es noch ein typisches rumänisches Kinderheim sozialistischer Prägung: 3 Kinder in einem Bett, 30 Kinder in einem Schlafsaal, aber bereits damals war ein guter Geist zu spüren. Seit 1990 unterstützte ich mit unserem Freundeskreis das Kinderheim, und als 1992 die Idee geboren wurde, das Kinderheim in ein Kinderdorf umzuwandeln, versprachen wir, dieses Projekt zu unterstützen und zeitgleich wurde es das Diakonieprojekt der Rosenheimer Alt-Katholischen Pfarrgemeinde.


In der Folge lieferten wir Lebensmittel, Kleidung, Betten, Matratzen, Schulmaterial, Baumaterial, Sanitärmaterial und kauften drei Häuser, die der „ASOCIAŢIA SOS COPIII SÂNTANA, wie das Kinderdorf nun heißt, notariell überschrieben wurden.

Außerdem ermöglichten wir mit regelmäßigen Zahlungen An- und Umbauten an bestehenden Häusern sowie Neuanschaffungen und seit 1999 auch laufende Kosten. Im Februar 1999 beschloss die rumänische Regierung, Kinderheime und -dörfer nur mehr in minimaler Hohe zu unterstützen. Die Absicht war, Rumänien vom Negativimage des „Kinderheimlandes“ zu befreien und die Heimkinder in die Obhut von Pflegefamilien zu geben. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, was dies für die Kinder des Kinderdorfs bedeutet hätte, wo der Leiter des Dorfes Rumänien kreuz und quer bereiste, um zur selben Familie gehörende Kinder wieder in einer Familie zusammenzubringen. Die Folge wäre ein Rückfall in die Situation vor bzw. unmittelbar nach der „Wende“ gewesen. Um dies zu verhindern, ermöglichen wir und andere Sponsoren durch unsere regelmäßige Hilfe den Fortbestand des Kinderdorfes.

Das Kinderdorf Sântana beherbergt Kinder verschiedener Herkunft, es sind auch viele Roma-Kinder darunter. Die genaue Anzahl variiert. Es sind Voll- und Teilwaisen, die in Familienhäusern von je einem Erzieherehepaar betreut werden. In jedem Familienhaus leben zwischen 8 und 12 Kinder. Mit Erreichung der Volljährigkeit müssen die Jugendlichen das Kinderdorf verlassen, haben aber die Möglichkeit, in Lehrwerkstätten, die dem Kinderdorf angeschlossen sind, einen Beruf zu erlernen und dem Kinderdorf verbunden zu bleiben. So wurden vom Direktor des Kinderdorfs, Prof. Enache Viorel, eine Schreinerei, eine Bäckerei, eine Konditorei, eine Schneiderei, ein kleiner Malerbetrieb und eine Teppichreinigungstruppe gegründet. Prof. Enache, der Leiter des Kinderdorfs und, durch zwei Wahlperioden, auch Bürgermeister von Sântana, wandelte sich vom Kommunisten zum bekennenden orthodoxen Christen.

Für Spenden und wegen der Spendenquittungen (die von uns ausgestellt werden) bitte unser Diakoniekonto verwenden:

Alt-Kath. Diakonie Rosenheim
IBAN: DE06 7115 0000 0005 1034 60
NIC: BYLADEM1ROS

Kennwort: Kinderdorf Sântana

Viele der in Sântana lebenden Kinder sind ehemalige Straßenkinder, die nun ein schönes, kinder- und menschenwürdiges Leben führen können. Großen Wert legt die Leitung auf die Erziehung zu gegenseitiger Hilfe und zum Gemeinsinn. Die Kinder lernen so, füreinander da zu sein und werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Mitarbeit in Küche und Garten angeleitet. Ich selber war mittlerweile dreizehnmal in Sântana und bin auch heuer wieder dort gewesen, um mich von der neuesten Lage zu überzeugen. Mit Prof. Enache bin ich in ständigem telefonischem und mail-Kontakt. Da ich rumänisch spreche, ist das kein Problem.

Herzliche Grüße

Georg Spindler, Diakon

Weitere Informationen über das Diakonieprojekt der Alt-Katholischen Pfarrgemeinde Rosenheim:

Der Direktor Prof. Viorel Enache leitet seit 1982 das Kinderdorf und hat es maßgeblich geprägt. Er war es, der die Umwandlung des damligen kommunistischen Kinderheims der Ceausescu-Ära in ein modernes Kinderdorf geplant und mit unserer Hilfe durchgeührt hat. Zehn Jahre lang war er auch erster Bürgermeister der Stadt Santana.

Im Kinderdorf leben ständig etwa 150 Kinder zwischen zwei bis 18 Jahren, davon über 20 mit mittelschwerer bis sehr schwerer Behinderung.

Die Problemfelder, aus denen die Kinder stammen: Mißbrauch, Vernachlässigung, Gewalt, schwierige familiäre Verhältnisse (Scheidung bzw. Tod der Eltern).

Die Aufgaben des Kinderdorfes: Hilfe und Aufnahme der Kinder in Krisensituationen, Wiedereingliederung in die Gemeinschaft, Erziehung zu Respekt und Verantwortlichkeit, Hilfestellung zu einer positiven Entwicklung in physischer und psychischer Hinsicht.

Die Adresse: Asociatia SOS Copiii Santana, Strada Piata Marasesti Nr. 3, RO 317280 Santana, Telefon und Fax: 0040-257-462-199


Klicken Sie hier und Sie kommen zur eigenen Website des Kinderdorfes